Aus welchem Land kommen Sie?


Train and the City

KCAP Architects&Planners nehmen uns mit auf eine Zugreise. Im Architekturforum Zürich zeigen sie uns vom 15. Dezember bis zum 11. Februar 2017 ihre städtebaulichen Projekte und Entwicklungsstrategien rund um das Thema Bahnhof.

 

Text: Anne-Dorothée Herbort – 13.12.2016
Bild: KCAP Architects&Planners, Bahnhof Hardbrücke, Visualisierung

 

Seit der industriellen Revolution und der Erfindung der Eisenbahn haben sich die Städte um ihre Bahnhöfe rapide ausgedehnt. Gegenwärtig verlangen der Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken, die Verbesserung der Multimodalität sowie moderne Technologien nach neuen Visionen für Bahnhöfe und deren Umgebung.
Die Ausstellung nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise von der Zürich Hardbrücke nach Amsterdam durch eine Auswahl von KCAPs visionären Gestaltungen, welche sich mit der Mobilität als treibende Kraft in der urbanen Entwicklung beschäftigt. Diese Projekte – vom Haltepunkt bis zu grösseren Bahnhofsarealen – spiegeln die Bedeutung von Infrastruktur für eine Stadt und deren Entwicklung wieder. Die Schau Train and the City wird durch eine Vergleichsstudie von Studenten der Universität Lichtenstein über die Beziehung zwischen Bahninfrastrukturen und historischem Wachstum der Städte ergänzt.

In archithese 2.2016 Bildungslandschaften erfahren Sie mehr über die Lehre von Peter Staub, Professor an der Universität des Fürstentums. In seinem Forschungsprojekt New Schools of Thought sollen die betont visionären Entwürfe die Potenziale der Architektur bei der Bewältigung globaler Herausforderungen und Megatrends aufzeigen. Dazu gehören nicht nur Klimawandel, demografische Entwicklungen sondern eben auch Kommunikation und Mobilität.

 

Die Vernissage findet am Mittwoch, 14.12.2016 um 19.00 Uhr im Architekturforum Zürich, in der Brauerstrasse 16 statt.



Unsere Empfehlung

archithese 4.2016

Science-Fiction


Unsere Empfehlung

archithese 2.2016

Bildungslandschaften


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: